Boßelregeln

Home >> Kohltour 2002 >> Boßelregeln

Klootschießen und Boßeln sind Wurfspiele, bei denen eine Kugel – in einigen Gegenden auch eine Scheibe – möglichst weit geworfen oder gerollt werden muß. Zwei Mannschaften mit gleicher Spielerzahl spielen gegeneinander mit der Absicht, eine vorher festgelegte Strecke von einigen Kilometern mit so wenig Würfen wie möglich zu überwinden.  Innerhalb der Mannschaften wird die Reihenfolge der Werfer festgelegt. Der Wettkampf beginnt mit dem Wurf der jeweils ersten Werfer einer jeden Mannschaft. Der zweite und die folgenden Spieler werfen jeweils von der Stelle, an der die Kugel nach dem Wurf des vorherigen Spielers der eigenen Mannschaft liegengeblieben ist. Es wirft immer der Werfer zuerst, dessen Kugel zurückliegt. Hat ein Werfer einer Mannschaft eine Weite vorgelegt, die von zwei Werfern der gegnerischen Mannschaft nicht erreicht wird, so hat die erste Mannschaft einen Wurf (Punkt) gewonnen. Bei ihr als der führenden Mannschaft setzt der folgende Spieler aus. Dadurch ist gesichert, daß die beim Start festgelegte Wurfpaarung (1 gegen 1, 2 – 2, …) erhalten bleibt. Die Mannschaft, die die meisten Punkte („Schöts“) erreicht, hat gewonnen.
(aus: praxis im blickpunkt, S. 54f)

Boßelregeln

  1. Zu Beginn werden Mannschaften von 4-6 Personen gebildet, jede Mannschaft wiederum wählt einen Gruppenführer aus ihrem Kreis.
  2. Innerhalb der einzelnen Mannschaften wird die Reihenfolge festgelegt, in der geboßelt werden soll, so daß jedes Mannschaftsmitglied eine Nummer von 1 bis 4, 5 oder 6 erhält. Es ist unbedingt notwendig, daß sich jeder die ihm zugeteilte Positionsnummer merkt.
  3. Es spielen jeweils zwei Teams (A und B) mit je einer Kugel gegeneinander, und es werfen immer die Leute mit den gleichen Nummern gegeneinander.
  4. Gezählt wird so: Einen Punkt bekommt die Mannschaft, der es gelingt, die Boßelkugel so weit zu werfen, daß die Gegner selbst mit den nachfolgenden Würfen die Kugel nicht erreichen können.
  5. Rollt die Kugel von der Straße (etwa in einen Graben), dann darf der nachfolgende Spieler auf der Straße weiterspielen, er beginnt auf der Höhe, wo die Kugel gefunden wurde.
  6. Die im Rückstand liegende Mannschaft darf immer als erste werfen.

Beispiel

Boßeln Beispiel

  • Es beginnen Nr. I und 1 hintereinander zu werfen.
  • Dann wirft von der zurückliegenden Mannschaft die Nr. 2.
  • Danach wirft die Nr. II.
  • Da Nr. II den Wurf von Nr. 2 nicht erreicht hat, darf Nr. III jetzt beginnen.
  • Da Nr. III die vorgelegte Strecke von Nr. 2 auch nicht einholt oder übertrifft, erhält jetzt Mannschaft B einen Punkt.
  • Nr. 3 muß pausieren.
  • Dann beginnen die beiden Nr. IV und 4 von neuem.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

dealer-arrows
dealer-arrows
dealer-arrows
dealer-arrows
livid
livid
livid
livid